next up previous contents index
Nächste Seite: Quantoren Aufwärts: Semantik der Sprache der Vorherige Seite: Prädikatbuchstaben   Inhalt   Index

Wahrheitsregeln für Prädikate

  1. Ein Satz $\varphi\iota$, wobei $\varphi$ ein einstelliger Prädikatbuchstabe und $\iota$ eine Individuenkonstante ist, ist genau dann wahr, wenn das von $\iota$ bezeichnete Individuum ein Element der Extension von $\varphi$ ist. Andernfalls ist $\varphi\iota$ falsch.
  2. Ein Satz $\varphi\iota_1\iota_2$, wobei $\varphi$ ein zweistelliger Prädikatbuchstabe ist und $\iota_1$ sowie $\iota_2$ Individuenkonstanten sind, ist genau dann wahr, wenn das geordnete Paar $\langle \gamma_1, \gamma_2\rangle$, bei dem $\gamma_1$ das von $\iota_1$ und $\gamma_2$ das von $\iota_2$ bezeichnete Individuum ist, ein Element der Extension von $\varphi$ ist. Andernfalls ist $\varphi\iota_1\iota_2$ falsch.
  3. Ein Satz $\varphi\iota_1,\iota_2, \ldots, \iota_n$, wobei $\varphi$ ein $n$-stelliger Prädikatbuchstabe ist und $\iota_1$ bis $\iota_n$ Individuenkonstanten sind, die in dieser Reihenfolge die Individuen $\gamma_1$ bis $\gamma_n$ bezeichnen, ist genau dann wahr, wenn das geordnete $n$-Tupel $\langle \gamma_1, \gamma_2, \ldots,
\gamma_n\rangle$ ein Element der Extension von $\varphi$ ist. Andernfalls ist $\varphi\iota_1,\iota_2, \ldots, \iota_n$ falsch.



Christian Gottschall 2003-03-19