next up previous contents index
Nächste Seite: Freges Bedeutungstheorie Aufwärts: Russells Lösung: seine Kennzeichnungstheorie Vorherige Seite: Die Lösung des Problems   Inhalt   Index

Die Lösung des Problems der negativen Existenzsätze

Auf negative Existenzsätze der Form ,,Das runde Viereck existiert nicht`` lässt sich Russells Theorie sofort anwenden. Der gegenständliche Satz bedeutet nichts anderes als ,,Es ist nicht der Fall, dass es genau ein Ding gibt, das rund und das ein Viereck ist``.

Nicht unmittelbar anwendbar ist sie auf Sätze der Form ,,Apoll existiert nicht``, denn ,,Apoll`` ist nach unserem bisherigen Verständnis ein Eigenname (wenn auch nach dem Stand der Forschung bloß ein Scheinname). Russell geht so vor, dass er Scheinnamen im Sinn Freges auch als Kennzeichnungen betrachtet. Scheinnamen sind Kennzeichnungen, die nichts bezeichnen. Eine Aussage über Apoll ,,besagt etwas, was wir durch Einsetzung all dessen erhalten, was in einem Lexikon der Antike unter Apoll eingetragen ist``5.4.

Die Aussage ,,Pegasus existiert nicht`` besagt nach der Theorie Russells somit etwa folgendes: ,,Das geflügelte Pferd existiert nicht``; diese Aussage lässt sich leicht analysieren, nämlich als ,,Es ist nicht der Fall, dass es genau ein Ding gibt, das ein Pferd ist und Flügel hat``.


next up previous contents index
Nächste Seite: Freges Bedeutungstheorie Aufwärts: Russells Lösung: seine Kennzeichnungstheorie Vorherige Seite: Die Lösung des Problems   Inhalt   Index
Christian Gottschall 2003-03-19