Wahrheits- tabellen für Android

English

Übersicht

  1. Hernieder laden
  2. Das Programm
  3. Beispiele
  4. Verwendung
  5. Konfiguration
  6. Zwischenergebnisse
  7. Kombinierte Tabellen
  8. Infixnotation
  9. Polnische Notation
  10. Kontakt
  11. Versionsgeschichte
  12. Anwenderkommentare

Verwandte Seiten

  1. Logikübergang
  2. Logikrechner
  3. Christian Gottschall
  4. Erpelstolz Dosenwurmfabriken
Graugans bei der Bedienung des Wahrheitstafelprogramms auf einem Android-Tablet unter Honeycomb

Wahrheitstabellen für Android

...nicht nur für Gänse!

Hernieder laden

[Icon]Gratis bei Google Play erhältlich [QR Google]

[Icon]Gratis bei SlideME.org erhältlich [QR Google]

Das Programm

[Coole Apps bei Telefon.de]

Einziger Zweck dieses Programms ist es, auf Android-Geräten Wahrheitstabellen anzuzeigen. Lauffähig ist das Programm auf eigentlich jedem halbwegs aktuellen Android-Gerät, insbesondere natürlich auf Android-Mobiltelefonen. Es schadet jedenfalls nichts, das Programm auf Ihrem Gerät einfach auszuprobieren - wenn es mit dem von Ihnen verwendeten Apparat (vor allem hinsichtlich der Bildschirmgröße und -auflösung) nicht harmonieren sollte, können Sie es jederzeit rückstandsfrei deinstallieren (und optional auf eine zukünftige Version hoffen).

Das Programm unterstützt alle üblichen Verknüpfungen der zweiwertigen Logik, als da sind Negation, Konjunktion, Disjunktion, Konditional (materiale Implikation), Bikonditional und - ohne Aufpreis - die in der Schaltungstechnik beliebten Verknüpfungen NAND, NOR und XOR sowie die Konstanten 1 und 0 als Verum beziehungsweise Falsum. Das ist aber noch lange nicht alles, denn neben der üblichen (und - seien wir einmal ehrlich - eigentlich recht langweiligen) Standardschreibweise der Logik unterstützt das Programm auch Łukasiewiczs elegante, platzsparende und wahrlich zukunftsorientierte polnische Notation! Das ist schon fein, gell?

Das ist aber noch nicht einmal alles. Wenn Sie ein bodenständiger, vernunftbetonter Mensch sind, dann werden Sie es bestimmt begrüßen, dass das Wahrheitstafelprogramm standardmäßig die bewährte klassische, zweiwertige Aussagenlogik verwendet. Wenn Sie hingegen eher der abenteuerlustige, freizeitorientierte Typ sind und nie davor zurückschrecken, den weniger begangenen Pfad zu beschreiten, dann wird die Unterstützung einiger nichtklassischer, mehrwertiger Logiken, die das Wahrheitstafelprogramm Ihnen bietet, Ihrer Kehle ein freudiges Glucksen entringen. Bedenken Sie: Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen, und zwei Verneinungen ergeben nicht immer eine Bejahung!

Beispiele

Infixnotation Polnische Notation
P->(Q->P) CpCqp
(P->Q)->P CCpqp
~P v Q ANpq
(P & Q) v (P & R) AKpqKpr
(P & (Q v P)) & R KKpAqpr
((P>(Q>R))>((P>Q)>(P>R))) CCpCqrCCpqCpr

Bedienung

[screenshot]

Hauptkomponente der Benutzeroberfläche ist das zentrale Eingabefeld, in dem eine einzelne Aussage (oder mehrere beistrichgetrennte Aussagen, siehe Kombinierte Tabellen) - entweder in der üblichen Infixschreibweise oder in polnischer Notation - eingegeben werden kann.

Um die Wahrheitstabelle für die eingegebene Aussage anzuzeigen, wählen Sie die bereits angesprochene "OK"-Taste (Sie wissen schon - die mit der freundlichen Gans bzw. mit dem grünen Häkchen). Sollten Sie sich an der erzeugten Wahrheitstabelle sattgesehen haben, können Sie jederzeit mit der Android-"Zurück"-Taste Ihres Geräts zur Eingabeseite wechseln und eine neue, noch attraktivere Aussage eingeben.

Konfiguration

Die Warheitstafelanwendung ist in hohem Maße konfigurierbar; unter anderem lassen sich Schriftgröße, Ausführlichkeit der Ausgabe (mit oder ohne Zwischenergebnisse - siehe den folgenden Abschnitt, Zwischenergebnisse), die Sortierfolge (absteigend von W zu F bzw. von 1 zu 0 oder aufsteigend von F zu W bzw. von 0 zu 1), das grafische Erscheinungsbild der Wahrheitstabelle (mit oder ohne Trennlinien), ihre Ausrichtung (Querformat, Hochformat oder automatisch entsprechend der Klauenhaltung des/der/des Anwendenden) festlegen. Um diese - und viele andere - Einstellungen einzusehen und gegebenenfalls zu verändern, rufen Sie bitte die, nunja, Einstellungen der Anwendung auf, zugänglich von der Einstiegssicht, also dort, wo Sie Ihre Aussagen eingeben.

Zwischenergebnisse

[Bildschirmfoto]

Standardmäßig zeigt das Programm naturgemäß den Wahrheitswertverlauf der gesamten eingegebenen Aussage, und nur diesen. Seit Version 2.0 ("Tieffliegende Graugans") zeigt das Programm optional auch allllle Zwischenergebnisse an. Dieses Leistungsmerkmal heißt "detaillierte Wahrheitstabelle" (beäugen Sie es auf dem Bildschirmfoto zur Rechten). Besonders nützlich ist die detaillierte Wahrheitstabelle für Studenten und Studerpel, die jeden einzelnen Schritt ihrer Hausübungen überprüfen wollen (oder die herausfinden möchten, wie und an welcher Stelle genau ein allenfalls fehlerhaftes Endergebnis zustande gekommen ist).

...falls das alles konfus klingt, spielen Sie einfach mit der Anwendung herum und behalten Sie im Hinterkopf, dass es zwei Arten gibt, den OK-Knopf zu drücken: den normalen, kurzen Druck, und den laaangen; und dass eine der beiden Arten die "gewöhnliche", die andere die detaillierte Wahrheitstabelle anzeigt.

Kombinierte Tabellen

[Bildschirmfoto]

Seit Version 2.1 ist es möglich, mehr als eine Aussage auf einmal einzugeben. In diesem Fall zeigt das Programm eine kombinierte Wahrheitstabelle für alle eingegebenen Aussagen. Dies ist z.B. dann nützlich, wenn man die aussagenlogische Gültigkeit eines Arguments untersuchen möchte.

Wenn Sie eine solche kombinierte Tabelle für mehrere Aussagen darstellen möchten, geben Sie die Aussagen nebeneinander ein und benutzen Sie Beistriche als Trennzeichen. Um den Beistrich zu erzeugen, verwenden Sie entweder die Android-Bildschirmtastatur bzw. eine Hardwaretastatur oder drücken Sie lange auf die Negationstaste.

Infixschreibweise

[screenshot]

Achtung: Nicht jeder Browser stellt alle der hier verwendeten logischen Zeichen richtig dar; im Wahrheitstafelprogramm werden die Zeichen selbstverständlich alle korrekt angezeigt.

Satzbuchstaben
A bis U und W bis Z, Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden; der Kleinbuchstabe "v" ist für die Disjunktion reserviert (siehe unten) und sollte daher nicht als Satzbuchstabe verwendet werden. Die Zahl der verfügbaren Satzbuchstaben lässt sich ins Unermessliche erhöhen, indem man sie nummeriert, was in diesem Programm ebenfalls zulässig ist - so entstehen Satzbuchstaben wie P1, Q12 oder R42.
Negation
~ (Tilde), - (Minus), ¬
Konjunktion
& (kaufmännisches Und, Ampersand), ^ (Dach), ∧
Disjunktion
v (der Kleinbuchstabe), | (senkrechter Strich), ∨
Konditional
>, ->, =>, -->, ==>, →
Bikonditional
=, <=>, ↔
Klammern
Die runden Klammern, ( und ), werden wie üblich zur Gruppierung von Aussagen verwendet.
Leerzeichen
Zur besseren Lesbarkeit dürfen nach Belieben Leerzeichen eingefügt werden.
Bindungsstärke und Assoziativität der Operatoren
Die Bindungsstärke der Operatoren ist in absteigender Priorität folgende: Negation (stärkste), Konjunktion, Disjunktion, Konditional und Bikonditional (schwächste). Operatoren gleicher Bindungsstärke werden linksassoziativ ausgewertet.

Polnische Notation

Für Aussagen in polnischer Notation unterstützt das Programm die Konnektive N, K, A, C und E. Als Satzbuchstaben müssen Kleinbuchstaben verwendet werden, jedoch - zur eindeutigen Abgrenzung von der Infixschreibweise - nicht der Kleinbuchstabe v (der die Infix-Disjunktion benennt). Die anderen Konnektive lassen sich einfach aus den bestehenden bilden, so zum Beispiel die Peirce-Funktion (NOR) als NA, die Sheffer-Funktion (NAND) als NK und das ausschließende Oder (XOR) als NE (siehe obige Beispielliste).

Die berührungssensitiven Tasten des Programms gibt es nur in Peano-Russell-Form. Wenn Sie eine Aussage in polnischer Notation eingeben möchten (die nur Buchstaben umfasst), dann verwenden Sie bitte die Android-Standardtastatur. Sie brauchen dem Programm nicht mitzuteilen, welche Notation Sie zur Eingabe verwenden möchten - geben Sie einfach die gewünschte Aussage in der gewünschten Notation ein, und das Programm wird selber herausfinden, um welche Notation es sich handelt. Die Einstellung "Notation" im globalen Einstellungsdialog bestimmt lediglich, in welcher Notation das Programm die eingegebenen Aussagen anzeigt.

Kontakt

Unterstützung, Fragen und Kommentare, wenn positiv, sind jederzeit willkommen. Bitte nutzen Sie für die verbale Kontaktaufnahme die E-Mail-Adresse gottschall@gmx.de.


Versionsgeschichte

3.43
Bildschirmdarstellung für bestimmte Gerätegrößen verändert; dadurch sind insbesondere NAND und NOR auf den meisten Geräten als eigene Tasten und damit prominenter vorhanden; und das Programm akzeptiert nun - auf ausdrücklichen Anwender(innen)wunsch - die alternativen Schreibweisen "*" und "+" für Konjunktion bzw. Disjunktion...
3.421
Wartungsversion mit nur minimalen Änderungen (Code an einer Stelle vereinfacht, Ausblenden der Bildschirmtastatur unter Honeycomb verbessert - Honeycomb ist da seeeehr störrisch und verhält sich völlig anders als alle bisherigen Android-Versionen)
3.42
Wenn es die Bildschirmgröße erlaubt, umfasst die Bildschirmtastatur nun auch eine eigene Beistrichtaste (zum Trennen mehrerer einzugebender Aussagen). Weiters: Verbesserung der Fehlermeldungen der Lexemanalyse.
3.4
Zwischen den Hauptspalten werden auf Wunsch Trennlinien angezeigt. Das macht eine Wahrheitstabelle vor allem dann übersichtlicher, wenn sie für mehrere Aussagen in einem aufgestellt wurde. (Anwenderwunsch)
3.251
3.2
Anpassung an Honeycomb; kleinerer Duck-Fix; (Versuch einer) besseren Herausarbeitung des Unterschieds zwischen den Einstellungen (permanent) und dem Bearbeiten der aktuell angezeigten Wahrheitstabelle
3.1
Einstellungen der Anwendung komplett neu organisiert (besser an die Android-Gepflogenheiten und -Möglichkeiten angepasst); plus: neue Einstellung, um klassische Wahrheitswerte als Buchstaben "W" und "F" anzuzeigen.
3.020001
reine Wartungsversion zur Umgehung eines Android-Fehlers (issue 4936), der unter ausnehmend raren Umständen dazu führen konnte, dass ein Wechsel der Ausrichtung bei geöffnetem Einstellungsdialog die Anwendung beendete.
3.01002
Eine neue Einstellung erlaubt es, die Ausrichtung auf Quer- oder Hochformat zu fixieren, d.h. den Orientierungssensor des Geräts zu ignorieren. Dieses Leistungsmerkmal wurde von einem Anwender für Wahrheitstafelpräsentationen gewünscht.
3.0
Mit dieser Version kommen erstmals eine neue Darstellungsform und zahlreiche interne Änderungen zum Einsatz. In der Theorie sollte das zu einer besseren Darstellung und Bedienbarkeit führen (insbesondere gibt es keine bzw. keine relevanten Größenbeschränkungen für Wahrheitstabellen mehr); in der Praxis muss sich erst zeigen, ob diese Änderungen von den Anwender(inne)n als Verbesserungen empfunden werden.
2.101
Behebung eines kleineren Fehlers: Bei der Eingabe einer Ausdrucksliste wurde eine bestimmte Art von Syntaxfehler nicht erkannt, sondern ignoriert.
2.1
Ab jetzt ist es zulässig, mehr als eine Aussage auf einmal einzugeben (beistrichgetrennt). In diesem Fall zeigt das Programm eine integrierte Wahrheitstabelle für alle eingegebenen Aussagen.
2.051
2.05
die Android-Bildschirmtastatur lässt sich in den Einstellungen unterdrücken (Anwenderwunsch)
2.04
Unterstützung für ältere Android-Versionen (ab 1.6)
2.03
bissi attraktivere Darstellung des Verlaufs der eingegebenen Aussagen - rein kosmetische Änderung
2.02
auf einen Anwenderwunsch hin wird nun der Verlauf der eingegebenen Aussagen gespeichert ("History-Funktion")
2.01
zusätzlicher Detaillierungsgrad, bei dem alle Zwischenergebnisse außer den Werten von Endknoten angezeigt werden (auf Wunsch einer geschätzten Anwenderin)
2.0 ("Tieffliegende Graugans")
1.000020101
1.0000201
1.00002
Bereinigung eines dummen Fehlers in der englischsprachigen Version: Wegen der fehlenden englischen Version einer Zeichenkettenressource konnte der Dialog für die globalen Einstellungen nicht geöffnet werden.
1.00001
speicherplatzsparenderes Programmarchiv
1.0 ("Gracious Grey Goose")
Erste Version

Anwenderkommentare

Ein glücklicher Anwender berichtet Folgendes:

[Bildschirmfoto aus dem Android-Markt]

2014-08-16 12:33:11
gottschall@gmx.de