next up previous contents index
Nächste Seite: Russells Lösung: seine Kennzeichnungstheorie Aufwärts: Russells Probleme Vorherige Seite: Das Problem des Tertium   Inhalt   Index

Das Problem der negativen Existenzsätze

Das Problem der negativen Existenzsätze ist an früherer Stelle bereits zur Sprache gekommen5.2. Da Russell dieses Problem gemeinsam mit den anderen lösen wollte und auch gelöst hat, wenden wir uns hier ein zweites Mal diesem Thema zu. Es geht dabei um die Frage, welchen Status negative Existenzsätze wie ,,Das runde Viereck existiert nicht`` oder ,,Pegasus existiert nicht`` haben.

lässt man den Lösungsvorschlag Quines außer acht, dann sind negative Existenzsätze entweder sinnlos oder trivial falsch. Das entspricht aber keineswegs dem natürlichen Empfinden, denn wenn ein Forscher sagt, Pegasus existiere nicht, dann spricht er weder Unsinn noch eine Trivialität.



Christian Gottschall 2003-03-19